Allgemeine Informationen

Die Bison-Rinder gehören zu der Gattung der Wildrinder und sind weitgehend auf der Nordhalbkugel verbreitet.

Sie können ein Gewicht von bis zu 1,2 Tonnen aufbringen, sowie eine Länge von knapp 4 Metern und eine Höhe von bis zu 1,8 Metern und sind somit eines der mächtigsten Säugetiere des amerikanischen Kontinents.

Bisons haben einen massiven, gedrungenen Vorderkörper mit sehr viel Behaarung, im Gegensatz zum hinteren Körper, der nur sehr wenig behaart ist und dadurch sehr nach vorne geschoben wirkt.

 

Geschichte

Bison-Rinder waren schon im Zeitalter der Indianer eine sehr wichtige Nahrungsquelle.

Sie haben eine bläuliche Zunge, die schon damals als Delikatesse galt und dies ist auch der Grund dafür, weshalb sie ab Mitte des 19. Jahrhunderts nahezu ausgerottet wurden. Einige wenige Tiere haben aber, dank der Gründer des Yellowstone Nationalparks, überlebt und 150 Jahre später hat sich die Zahl wieder neutralisiert, sodass mittlerweile um die 400.000 Tiere existieren.

 

Ernährung

Für Bisons ist eine richtige, ökologische Ernährung sehr wichtig, da eine nicht natürliche Ernährung zu Stress für die Tiere führt.

In der Prärie findet der Bison im Sommer über 180 Kräuter und Gräser sowie natürliche Mineralien, die wichtig für den besonders frischen, würzigen Geschmack des Fleisches sind.

Im Winter muss er sich von Moos, Flechten und Resten von getrocknetem Gras ernähren. Hier ist die Zufütterung von Heu besonders wichtig, da im Winter seine Körperfunktionen nicht so aktiv wie im Sommer sind und er dadurch nicht zunimmt, häufig sogar an Gewicht verliert.

Schlachtreif ist ein Bison nach 3 Jahren, wo hingegen das Rind schon nach 2 Jahren so weit ist.

 

Haltung

Die Haltung der Bisons ist im Gegensatz zu der Haltung von Rindern recht einfach, da sie kaum Ansprüche haben. Sie benötigen eine Fläche von mindestens einem halben Hektar pro Tier mit einem extra stabilen Zaun und dies bestenfalls in seiner Ursprungsheimat, der amerikanischen Prärie.

 

Das Fleisch

Das Fleisch vom Bison ist sehr besonders, da es nur einen sehr geringen Anteil an Fett und überdurchschnittlich viel Eisen, Selen, Zink und Vitamine enthält. Daher ist der Hauptgeschmacksträger auch das Fleisch an sich und nicht wie sonst oftmals das Fett.

Noch dazu wird es nach dem Verzehr sehr schnell vom Körper abgebaut und man fühlt sich nach dem Verzehr nicht übersättigt. Dies macht das Bisonfleisch zur perfekten Nahrung für Sportler.

Wenn man es jedoch mit dem normalen Rindfleisch vergleicht fällt auf, dass es aufgrund seines niedrigen Fett- und Wassergehalts erheblich geringere Brattemperaturen und nur circa die Hälfte der Garzeit benötigt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Filet vom Bison Filet vom Bison
Inhalt 0.25 Kilogramm (150,00 € * / 1 Kilogramm)
ab 37,50 € *